Aktuelles

08.08.2016

klangräume lindlar 2016 – die musikalische Kneipennacht am 10.09.2016

mehr Lokale – mehr Bands


Förderverein für Musik in Lindlar. Bald ist es wieder soweit: Die Lokale im Lindlarer Ortskern verwandeln sich wieder in die „klangräume“. Dieses Jahr sorgen sage und schreibe 18 Bands für abwechslungsreichen Musikgenuss – vom klassischen Cover-Rock über selbstgeschriebene Pop-Balladen bis hin zu den Chart-Hits der letzten Jahrzehnte. „Hier kommt jeder auf seine Kosten, die musikbegeisterten Zuhörer genauso wie die Bands, die die besondere Stimmung bei der Kneipennacht immer genießen“ versprechen Bernhard Rappenhöner und Mischa Kolpacki vom Förderverein für Musik in Lindlar e. V.

Im Café Elan erwartet Sie „Skirt“ mit einem musikalischen Spektrum von stimmungsvollen Balladen bis hin zu dynamischen Songs, wobei die markanten Stimmen der Frontfrau und des Frontmanns im Mittelpunkt stehen. Im Anschluss begeistert „Games for May“ mit einer Verbindung verschiedener Stilarten der Rockmusik. Auch Spurelemente der Popmusik, des Folk, des Blues, des Jazz und des Funks lassen sich wiederfinden.

Im Gasthaus zur Helling beginnt „Who’s Claude“ mit Covern aus den Bereichen Rock, Pop, Jazz, Blues und Soul. Bei ihnen ist für jeden etwas dabei, jedoch keine Musik von der Stange. Danach covert „Wounded Knees“ Titel aus dem Bereich Classicrock, der Lust macht, mitzusingen und abzutanzen.

Im Restaurant Biesenbach startet „Smarslies“, ein Punkrock-Trio aus Lindlar. Sie machen bereits seit über 10 Jahren Musik und erspielten sich so im regionalen Umkreis der Szene einen Namen. Anschließend geht es mit „Majordad“ und einem ordentlichen Pfund Rocksound weiter. Unverkennbar sind die Einflüsse aus Progressive, Heavy Metal, Alternative und Mainstream Rock. Neben den harten aber stets melodiösen Rocknummern hat die Band auch ruhigere Titel im Repertoire.

Im Restaurant Lindenhof begrüßt Sie „Generation Hollywood“ mit einem abwechslungsreichen Programm von Pop bis Rock über aktuelle bis hin zu älteren Nummern. Im Anschluss folgt „Figurehead“ mit Liedern von Bands wie Aerosmith, Whitesnake, Kid Rock, George Thorogood, The Knack oder Ozzy Osbourne.

Im Café Bach erwartet Sie „Randfigur“ mit deutschem Singer-Songwriter-Pop. Das Trio spielt vielseitige und abwechslungsreiche Eigenkompositionen mit tiefsinnigen, modernen und durchdachten Texten. Neben Gitarre und Cajon verleihen sie ihrer Musik einen speziellen Sound durch Ukulele, Mandoline, Bass Lines und Banjo, Glocken und Melodica.

Im Café Lecker Kaffee beginnt „Siiri“, eine Singer/Songwriterin aus Köln, mit ihren selbst geschriebenen Songs, welche sie mit viel Gefühl und ausdrucksstarker Stimme präsentiert. Ihre Songs überraschen dabei oft mit eigenwilligen musikalischen Akzenten, einer poppigen Rockgitarre und vielseitig ausgeklügelten Gesangsloops, die sie gern auch mit elektronischen Beats unterlegt. Im Anschluss spielen „Woodway X-tet“, eine junge Lindlarer Jazzband, funkorientierten Jazz. Sie nehmen sich selbst nicht zu ernst und schreiben gerne altbekannte Standards um.

Im Bistro Et Matt bringen „The Remynders“ mit Musik der 1960er die gute Zeit und das Lebensgefühl zurück. Dabei werden nicht nur Großeltern angesprochen, sondern auch deren Kinder und Kindeskinder kennen und lieben diese Musik. Direkt danach folgt „The Höösch“, als Kölsche „unplugged“ Band, mit einem Repertoire von den frühen Brings und BAP Songs über Bläck Fööss bis hin zu den Beatles.

Im Plectron begeistern „Crosshagen“ mit einer Mischung aus Pop, Blues, Reggae, Ska und Polka. Fantasievolle, eigenwillige Arrangements mit überraschenden Rhythmus- und Stilwechseln und eigenen deutschen Texten haben ein eigenes Genre entstehen lassen: den PoPolSkaReggaeBlues.

Im Alten Amtshaus startet „Johannes Braun“, ein Lindlarer Sänger und Songwriter, derzeit wohnhaft in Essen, mit Musik der Genres Rock, Pop, Swing und Musical der 70er, 80er, 90er, 00er und von heute. Danach spielen „Oldschool Rock“ die Highlights aus 50 Jahren Rock&Roll, Blues und Rock. Das umfasst unter anderem die Hits der Beatles, Queen, Status Quo, Sweet und Whitesnake.

Im Hotel Artgenossen beginnt „Acoustic Blues Circle“ mit „Old School Blues“. Ihr Repertoire besteht hauptsächlich aus eigenen Kompositionen, ergänzt durch gefühlvolle Interpretationen handverlesener Coverversionen. Ihre Stilrichtungen bewegen sich zwischen Party Blues und Dirty Blues. Zudem spielen „Random’s 9“ verdaulichen Jazz von Pat Metheny, Michael Brecker, Herbie Hancock und Co.

So können Sie sich jetzt schon auf ein Programm freuen, welches nicht nur mit Vielfalt, sondern auch mit musikalischer Qualität zu überzeugen weiß.

„Dies ist natürlich nur dank der tollen Unterstützung der Lindlarer Gastronomie und der Volksbank Wipperfürth-Lindlar eG aber auch der engagierten Musiker für unseren Förderverein möglich“ so Werner Sülzer, 1. Vorsitzender, auf die Frage, wie ein solch kleines Musikfestival bereits zum 7. Mal bei freiem Eintritt und mit so gutem Umfang möglich ist.

Nach 2010 wird es 2016 erneut ein Konzert einer Projektbigband im Rahmen der klangräume im Kulturzentrum in Lindlar geben. Die Leitung und Konzeption übernimmt wieder das Vorstandsmitglied des Fördervereins Herr Walter Spicher. Dieses Konzert wird am Sonntag, dem 23.10.2016 um 17:00 Uhr stattfinden und neben der professionell besetzten Bigband von hochkarätigen Gesangssolisten aus Lindlar und Umgebung gestaltet. Details hierzu folgen in Kürze.

Weitere Informationen zu den Bands und Locations sowie dem Jazzkonzert im Rahmen der klangräume finden Sie auf www.klangraeume-lindlar.de – mehr zum Förderverein für Musik in Lindlar e.V. auf www.musik-in-lindlar.de und in Facebook unter: www.facebook.de/FVMusik


Sie sind hier: Startseite | Aktuelles

   














  • Der Förderverein
  • Mitglied werden
  • Musik in Lindlar
  • Musiklehrer
  • Instrumentenraum
  • Aktuelles
  • Partner

Förderverein für Musik

in Lindlar e.V.

Borromäusstraße 1, Lindlar

E-Mail senden